Reisefotografie – Der Ultimative Guide

Reisefotografie – Der Ultimative Guide

Reisen und fotografieren ist für viele Menschen ein Traum. Egal ob im Urlaub oder beruflich. In meinem Leben ist die Reisefotografie die beste Methode um mich zu inspirieren und meine innere Mitte wiederzufinden. Darüberhinaus fühle ich mich erst beim Reisen so richtig lebendig. Wenn du zu diesem Artikel gefunden hast, denkst du eventuell ähnlich.

Schön, dass Du hier bist, denn in diesem Artikel geht es um die Reisefotografie.

Ich möchte Dir mit diesem Artikel über Reisefotografie einen umfassenden und kostenlosen Guide zur Verfügung stellen der dich gut auf deine zukünftigen Reisen vorbereitet. Ich denke nämlich, dass Du nicht ohne Grund hier bist. Wahrscheinlich interessiert dich das Thema, weil Du mit dem Gedanken spielst selbst mit deiner Kamera zu reisen. Vielleicht hast Du auch schon eine Reise geplant und möchtest Dich besser darauf vorbereiten. Falls einer der Beiden Punkte auf Dich zutrifft bist Du hier richtig.

Reisefotografie

Es gibt viele gute Gründe zum Reisen. Meine persönliche Einstellung dazu und welche Erfahrungen ich gemacht habe sind im folgenden aufgelistet.

Inspiration und Investition

Ob Du nun ein kreativer Kopf bist oder nicht. Das das Reisen inspiriert, steht außer Frage. Die vielfältigen Eindrücke wie Gerüche, Geräusche, Gespräche, Gesichter, Farben und Kulturen regen zum Nachdenken an.

„Frischen Wind“ in sein Leben zu bringen und anschließend etwas davon wieder zurück nach Hause zu nehmen ist was das Reisen zu einer der besten Investitionen im Leben macht. Es sind Eindrücke und Erkenntnisse die das weitere Leben prägen.

Anpassungsfähigkeit

In Japan oder China würdest Du sicherlich mit Stäbchen essen. Auch, wenn Du hier gerne Gabel und Löffel verwendest passt Du dich einer anderen Kultur automatisch an.

Wir passen uns schnell an gesellschaftliche Standards an und schwimmen mit der Welle. Schließlich wollen wir eine authentische Reiseerfahrung machen. Deshalb bedeutet Reisen manchmal auf Komfort zu verzichten um jeden Aspekt des Abenteuers voll genießen zu können. Manchmal bedeutet auf Komfort zu verzichten auch erst den Beginn eines Abenteuers, dass sonst nie zustande genommen wäre.

So lohnt es sich schon durch eine Fremde Stadt zu laufen, anstatt zu fahren. Auch wenn man in Deutschland gerne zügig von A nach B kommt. Am Ende eines Reisetages hat man oft einige gemütliche Gewohnheiten in Deutschland vergessen und ist erfreut darüber wie flexibel und Abenteuerlustig man sein kann.

Reisen ist ein wunderbarer Ausgleich und die dadurch gewonnene Entspannheit nimmt man anschließend mit nach Deutschland zurück.

Kultur

Man entwickelt sich als Mensch kulturell weiter, wird weltoffener. Mit Kultureller Weiterentwicklung meine ich dabei nicht nur das leckere Essen sondern auch die neuen Wörter und Sitten die man lernt.

Meistens kommt man mit Englisch gut klar und man wundert sich, dass man sich bereits nach zwei Tagen fließend unterhalten kann. Selbst, wenn man damals nicht der beste im Englischunterricht war. Ein paar Wörter der anderen Sprache zu kennen, lohnt sich trotzdem und sollte vorausgesetzt sein.

Toleranz

Reisen macht tolerant. Es macht tolerant gegenüber anderen Religionen, Kulturen, Hautfarben und Hygienebedingungen. Andere Länder, andere Sitten. Als offener Mensch zu reisen beschert einem viele interessante Freunde und Begegnungen. Am Ende des Tages sind wir sowieso alle nur Menschen. Wir sind gar nicht mal so verschieden.

Neugier

Reisen macht neugierig! Schon mal in deiner Heimatstadt an einer Führung durch eine Kirche teilgenommen? Im Ausland macht man so etwas meistens eher als daheim. Man ist automatisch neugierig Interessante Dinge kennenzulernen und lässt einen bestenfalls wieder so enthusiastisch werden wie ein kleines Kind.

Persönliche Weiterentwicklung

Von den Punkten oben ist jeder Einzelne eine fabelhafte Nebenwirkung die das Reisen mit sich bringt. Doch der wichtigste Gewinn für sein normales Leben in Deutschland ist das diazugewonnene Selbstvertrauen überall zurecht zu kommen.

Reisen befreit ungemein dadurch, dass man ein Gespür des Gefühls bekommt überall zurecht zu kommen. Reisen macht selbstbewusst und selbstsicher. Man lernt außerdem, dass Menschen grundsätzlich freundlich sind und gerne helfen. Trau Dich ruhig sie für ein Foto anzusprechen oder die Gesellschaft die Du gerne haben möchtest.

Arten der Reisefotografie

Bei der Reisefotografie gibt es verschiede Arten. Deswegen sind die Vorbereitungen sowie Herangehensweisen auf der Reise unterschiedlich. Ich unterscheide zwischen den folgenden Arten bei der Reisefotografie:

  • Menschen
  • Landschaft
  • Stadt / Street

Da jeder Fotograf andere Bereich favorisiert muss man bei der Reisefotografie grundsätzlich zwischen den einzelnen Bereichen unterscheiden. Im Bezug auf die Planung, den Aufwand und die Umsetzung gibt es gravierende Unterschiede, welche es zu berücksichtigen gibt.

Ob man einen Camper benötigt und Wanderausrüstung essentiell für den Erfolg ist, oder ob man nur eine kleine Messsucher-Kamera und einem Objektiv benötigt, sollte man bereits vor einer Reise wissen.

Zu wissen was man fotografieren möchte hilft im Vorfeld perfekt ausgerüstet zu sein. Dadurch lassen sich die besten Ergebnisse bereits vor der Reise kalkulieren. Die Chance auf gute Reisefotos steigt.

Menschen / Street

Falls Du Menschen fotografieren möchtest, wirst du wohlmöglich leichteres Gepäck mitführen als für die Landschaftsfotografie. Vorausgesetzt du möchtest mit natürlichem Licht fotografieren und nicht entfesselt Blitzen.

Wenn du Menschen fotografieren möchtest, wird deine Kleidung ebenfalls leichter sein. Besonders die Auswahl deiner Schuhe wird anders sein. Die Packliste für die Reisefotografie von Menschen ist überschaubar.

Ganz egal ob du Einheimische porträtieren möchtest Oder eher Street Fotografie kreieren möchtest. Der körperliche Einsatz ist mit hoher Wahrscheinlichkeit geringer Als bei der Landschaftsfotografie. Dennoch ist das Fotografieren von Menschen Nicht jedermanns Sache.

Das ansprechen von Menschen in anderen Ländern ist bei der Reisefotografie in den meisten Fällen unumgänglich, wenn man Menschen fotografieren möchte. Es gibt jedoch Möglichkeiten an Modelle im Ausland zu gelangen bevor man sich auf die Reise begibt.

Auch, wenn ich es ungern zugebe, eignen sich Facebook Gruppen am besten für die Modellsuche  für seine Reisedestination. Man kann sehen was die Person vorher gemacht hat und kommunizieren. Zusätzlich freuen sich die Models im Ausland, wenn ein Fotograf aus dem Ausland ausgerechnet sie fotografieren möchte.

So kann man jedenfalls einen ersten Kontakt herstellen und ein Shooting planen. Da man das Modell nun bereits kennt und, kann man über das Internet Locationscouting am Reiseort durchführen und eventuell infrage kommen der Location in die engere Auswahl nehmen.

Hier ist beispielsweise ein Post von mir wo ich auf der Suche nach Modellen bin.

Und hier findest du Möglichkeiten nach Locations im Internet zu suchen.

https://www.locationscout.net

Landschaft

Die Landschaftsfotografie auf Reisen hat ihren eigenen Reiz und fasziniert Menschen weltweit. Schönen Landschaften Können zum Reisen verführen und Sorgen bei vielen Fotografen Für Fernweh. Die Landschafts-Reisefotografie kann anstrengend sein, muss sie aber nicht.

Mit dem Auto gelangt man an viele schöne Orte, die zum Fotografieren einladen. Doch an die wirklich großen Schätze in der Landschaftsfotografie gelangt man nur wenn man wandert. Ich habe mich öfters gefragt was ein gutes Foto ausmacht und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Ein gutes Foto Kann nicht einfach so nachgemacht werden. Entweder, Weil der Moment vorüber gegangen ist, oder weil es sehr aufwändig und schwer ist dieses Bild zu erstellen.

Dabei spreche ich nicht von der Bildbearbeitung, sondern von dem Weg den man auf sich nehmen muss um dieses Foto zu erstellen. Bei der Landschaftsfotografie Kann es eventuell sein, das man mehrere Stunden wandern muss um an einen außergewöhnlichen und herausragenden Ort zu gelangen. Wer solche Fotos aufnimmt, unterscheidet sich zweifellos von anderen Fotografen.

Doch bei der Landschaftsfotografie und einer damit verbundenen Wanderung nimmt man nicht nur seine Kamera mit. Es kann sein, dass man auch einen Schlafsack dabei hat, Ein Zelt, Campingausrüstung und selbstverständlich Essen und trinken.

Darüberhinaus kann weiteres Zubehör beim Fotografieren von Vorteil sein. Weiter unten habe ich meine aktuelle Packliste als Beispiel für die Reisefotografie von Menschen und von Landschaften erstellt. Dort siehst du alles was ich auf meine Reise nach Australien eingepackt habe, ohne Geheimnisse.

Vorbereitung Reisefotografie

Also, wo willst du hin? Mit dem Auto in den Harz in doch lieber zum Flughafen? Von dort aus dann zum Grand Canyon oder doch eher Asien? Egal wo du hin möchtest, du wirst deine Ausrüstung dorthin bekommen müssen.

Außerdem musst du dich auf alle Eventualitäten vorbereiten die dich erwarten könnten. Gehe dabei immer vom schlimmsten aus um auf der sicheren Seite zu sein. Das schlimmste was passieren kann, ist nicht, dass du deine Kamera verlierst, sondern, dass du ausfällst.

Du bist wichtiger als jede Kamera dieser Welt. Deswegen solltest du deine Körperliche und geistige Unversehrtheit als höchste Priorität einstufen. Damit meine ich nicht, dass du überall im vom Taxi hingefahren werden sollst, sondern dass du auf dich acht gibst und im Vorfeld Unfälle und Überfälle vermeidest. Egal ob du auf einen Berg steigen willst, oder durch die Bronx in Chicago spazierst. Pass gut auf dich auf.

Es folgen nun also Meine Tipps für die richtige Vorbereitung für Reisefotografie

Reisekrankenversicherung

Das wichtigste, wenn mal etwas passiert ist dich persönlich selbst versichert zu haben. Die geringen Kosten die durch eine Reisekrankenversicherung entstehen sind es Wert getragen zu werden. Im Zweifelsfall kann sie dein Leben retten.

Ich bin bisher ein Mal im Ausland krank geworden und musste mich neun Tage mit einer Nasennebenhöhlen-Entzündung dadurch quälen. Es gibt schöneres, aber auch schlimmeres.

Eine meiner Freundinnen hatte man einen Entzündeten Zahnhals und musste in Bulgarien operiert werden. Das war weder schön, noch günstig. Die 500 € hätte man woanders gut gebrauchen können. Also investier lieber 80 € in eine Reisekrankenversicherung und setzte einen Haken hinter das Thema (Die Zahnärzte in Bulgarien sind übrigens genau so gut wie unsere in Deutschland).

Equipment versichern lassen

Falls du noch keine Kameraversicherung hast, ist jetzt der beste Zeitpunkt eine Abzuschließen. Wenn der Fall eintritt, dass du deine Kamera verlieren solltest, sie geklaut wird oder auf deiner Reise kaputt geht, bekommst du die Kosten erstattet und kaufst anschließend eine neue Kamera.

Aus diesem Grund solltest du darüber nachdenken doppelte Kameraausrüstung auf deine Reise mitzunehmen. Also zwei Kameras, zwei Objektive, Akkus, Speicherkarten, etc. Ob ich jetzt auch ein zweites Fotostativ mitnehmen sollte, ist Ansichtssache. Alles hat Vor- und Nachteile.

Außerdem empfehle ich unbedingt das gesamte Kameraequipment im Handgepäck zu transportieren. Besonders, wenn du mit Film fotografierst, musst du unbedingt die Filme im Handgepäck dabei haben. Die Gepäck-Scanner am Flughafen beschädigen sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit deine Belichtungen. Im Check-In Gepäck  solltest du lediglich Ausrüstung wie eine Softbox und Stative unterbringen. Mit dem Gepäck wird meistens sehr grob umgegangen, um Zeit zu sparen. Du bist selbst dafür verantwortlich, was du abgibst.

Noch ein kleiner Tipp: Wenn du hier eine Versicherung abschließt, bekomme ich eine kleine Provision. 🙂

Gute Reisekoffer und Rücksäcke

Bevor du deine Reise antrittst benötigst du Taschen oder Ähnliches und deinen ganzen Kram zu transportieren. Wenn du nicht weit weg fährst und nicht viel laufen musst, reichen irgendwelche Taschen für die Transport.

Anders sieht es jedoch aus, wenn du mit dem Flugzeug wohin möchtest. Die Gepäckbestimmungen variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Achte deswegen darauf was du im Handgepackt für Maße mitführen darfst.

Ich selbst habe einen Rucksack von Lowepro. Die sind genormt und erfüllen die Handgepäck-Bestimmungen der allermeisten Airlines weltweit. Mein Kamerarucksack ist sehr stabil und hält seit Jahren.

Packliste Reisefotografie

Für mich haben sich einige Dinge bewährt wenn es um die Packliste geht. Das betrifft nicht nur die Kameraausrüstung (jeder muss selbst wissen was er braucht), sondern auch das Zubehör sowie Dinge aus dem Alltäglichen Leben.

So sieht beispielsweise meine Packlist für meine aktuelle Reise nach Australien (02.01.2018 – 15.02.2018) aus:

Packliste Australien / Handgepäck (etwas mehr als 8 KG ohne Wasser)

  • Feucht-Tücher + Desinfektionstücher
  • Reisepass
  • Flugtickets gedruckt
  • Portmonee
  • 2 x Proteinriegel
  • 1 Liter Wasser
  • Pentax K-1
  • Sigma 35mm 1.4
  • Pentax 50mm 1.4
  • Phase One 645 AF
  • Mamiya 645 45mm 2.8
  • Mamiya 645 80mm 2.8
  • LaCia Rugged – Externe Festplatte 1TB
  • Go Pro 3+
  • 2 x 64 GB Speicherkarte
  • 2 x 32 GB Speicherkarte
  • 2 x 32 GB Micro SD Speicherkarte
  • 2 x Pentax Akku
  • 2 x Go Pro Akku
  • Funkauslöser und Empfänger
  • Kopfhörer
  • Mac Book Pro 15“ (Von dem ich gerade diesen Artikel schreibe, während ich mit fast 1.000 km/h über Russland fliege)
  • Mac Book Pro Ladegerät
  • iPhone Ladegerät
  • 1 Reise Kopfkissen
  • Lowepro 400 AW (Ja, das da oben passt tatsächlich alles in diesen Rucksack)

Und das habe ich eingecheckt (ca. 23 KG)

  • Holdfast Money Maker
  • Elinchrom Deep Ocata 70 cm
  • Yongnou 560 IV
  • Fernauslöser + Empfänger
  • Adapter Elinchrome zu Elinchrom
  • Speedlight Adapter für Elincrom
  • Lichtstativ
  • Sekonic Belichtungsmesser
  • LED Videolicht
  • Audiorecorder
  • Ladegeräte für alle restlichen Elektrogeräte
  • Rollei Stativ
  • 1 Paar Schnürschuhe
  • 3 große Handtücher (Man sollte immer ein Handtuch dabei haben)
  • 1 Gutes Buch (Welches ich natürlich im Trollet vergessen habe…)
  • Reisetrolley von GA (Galeria Kaufhof)

Und Check-In Nr.2 (ca. 10 KG)

  • Kleidung für 7 Tage
  • Elektro-Haarschneide Maschine
  • 2x Parfümiertes Duschgeld (Spart die Mitnahme von Parfüm)

Du findest du Sachen oben alle bei Amazon.

Wie man sieht kommt da schon einiges zusammen. Da ich aber für 6,5 Wochen nach Australien reise, dort über schon an der Ostküste meiner Unterkünfte gebucht habe und mir alle Optionen fototechnisch offen lassen möchte, wollte ich unbedingt alles mitnehmen.

Meine Empfehlung zum Gepäck für die Reisefotografie

Nimm mit was du brauchst und was du willst. Wenn du unbedingt blitzen willst, dann nimm alles mit. Ich finde man sollte nicht an der Qualität seiner Bilder sparen, wenn man nicht muss. Auch, wenn es manchmal bedeutet etwas mehr zu tragen. Natürlich musst du auch in der Lage zu sein, alles tragen zu können, doch du kennst dich besser als ich. Prüfe deswegen vorher was du alles mitnehmen kannst. Falls du dazu Fragen hast, kannst du gerne unten die Kommentarfunktion verwenden.

Verhaltenskodex

Ein sehr wichtiger Punkt, wenn nicht sogar der wichtigste. Damit meine ich sogar wichtiger als eine gute Kamera! Du musst unbedingt andere Menschen und Kulturen respektieren. Schließlich reist du in ein fremdes Land und würdest das selbe auch in Deutschland von Ausländern erwarten. Darüberhinaus hast du als Deutscher unseren guten Ruf zu verteidigen. Wenn du dich schlecht benimmst, dann fällt das auf alle anderen Deutschen zurück. Ich bitte dich deswegen dich von deiner besten Seite zu zeigen.

Ein guter Tipp den ich dir geben kann: Die Leute im Ausland werden merken, dass du nicht von dort kommst. Dennoch schadet es nicht aus Höflichkeit ein paar Wörter wie „Danke“ und „Bitte“ oder „Hallo“ und „Tschüss“ zu lernen. Auch, wenn du es nicht richtig ausspricht hat es Charme zumindest so freundlich zu sein diese Wörter zu verwenden. Die Menschen werden es dir danken.

Die 20 wichtigsten Tipps zu Reisefotografie

    1. Klebe deine Kamera ab (damit sie alt und wertlos aussieht)
    2. Nimm einen drecken, alten Rucksack (damit er unscheinbar aussieht)
    3. Sei freundlich
    4. Sei selbstbewusst
    5. Kleide dich nicht wie ein Deutscher Tourist
    6. Gehe auf Menschen zu, sie sind freundlich
    7. Habe Spaß
    8. Erlebe Abenteuer
    9. Spare nicht an der Unterkunft oder dem Transport
    10. Nimm genug Speichermedien mit
    11. Sorge dafür, dass du immer genug trinkst
    12. Sonnencreme und Insektenschutzmittel können deinen Urlaub retten
    13. Impfungen können dein Leben retten
    14. Auslandskrankenversicherung kann dein Leben retten
    15. Kameraversicherung lässt dich ruhig schlafen
    16. Haftpflichtversicherung lässt dich ruhig schlafen
    17. Nimmt die Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge mit (Wenn du nicht schlafen kannst :P)
    18. Gehe dort hin wo die einheimischen hingehen
    19. Trage die richtige Kleidung für dein Vorhaben
    20. Reise zu zweit, mit jemanden der dich bei deinen Shootings unterstützt

Mein Artikel hat dir gefallen? Das zeig es mit indem du ihn mit deinen Freundin teilst! Bei Fragen kannst du gerne unten die Kommentar-Funktion verwenden. Denk auch daran meinen Newsletter zu abonnieren. Viele Grüße und bis bald!

PS: Hier sind noch ein paar Links. Wenn du über sie etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision und kann weiterhin solche Artikel schreiben. Für dich kostet es das selbe. 🙂

Unterkunft mieten bei Airbnb (Mit meinem Link gibt es 30 € Reiseguthaben für dich)
Flug und Hotel mieten bei weg.de
Mietwagen miten bei Europcar

Leave a Reply

Your email address will not be published.