Kannst Du wie ein Unternehmer denken?

Bevor wir zum nächsten Kapitel „Marktanalyse“ übergehen möchte ich noch einmal auf die Grundsätze und das Fundament des selbständig Seins zurück kommen. Im Grunde genommen denke ich, dass jeder selbständig sein könnte, da die allermeisten Menschen in ihrer Arbeit enorme Ergebnisse produzieren. Ja, ich meine damit Angestellte.

Die traurige Wahrheit ist jedoch anders. Tatsächlich sind die allermeisten Menschen nämlich nicht dazu in der Lage ihre Sicherheit zu riskieren und aus ihrer Komfortzone auszubrechen.

Sind wir frei geboren?

Doch auch andere Wesenszüge und Denkweisen sollten vorhanden sein. Diese innere Einstellung kann erlernt werden und muss nicht zwangsläufig angeboren sein. Grundsätzlich startet jeder Mensch ab der Geburt mit den selben Voraussetzungen (sofern er gesund ist). Der einzige Unterschied bis zum erwachsen sein, ist das aufwachsen. Das Umfeld, die Erlebnisse sowie die Eltern mit der Erziehung prägen einen Menschen.

Aber auch die Schule und unsere sozialen Konstrukte prägen einen jungen Menschen. So wird man beispielsweise in der Schule zu einem perfekten Angestellten geformt. In Mathe darfst Du den Rechenweg nur so durchführen, wie der Lehrer ihn haben möchte und wenn Du aufs Klo musst, musst Du erst um Erlaubnis fragen. Du darfst natürlich nur deinem Menschlichen Grundbedürfnis nachkommen auf die Toilette zu gehen, wenn Du dich meldest, dran genommen wirst, höflich fragst und es Dir erlaubt wird.

Annahmen unserer Gesellschaft

Unsere Eltern wollen, dass wir eine Ausbildung machen und studieren. Für sie hat es ja mehr oder weniger gut funktioniert. Das ist in ihren Augen der sichere Weg. Mag sein, dass das Stimmt. Doch als Fotograf ist ein Stück Papier mit Noten und Unterschrift weniger wichtig. Da zählen andere Dinge.

Unsere Freunde, die Familie, die Menschen im Fernsehen, die Personen aus der Schule. Einfach alle um uns herum seitdem wir geboren sind, sagen was wir tun sollen um ein „glückliches“ Leben zu führen. Lerne etwas „vernünftiges“, geh arbeiten, such dir eine Frau (oder einen Mann), mach Kinder, kauf ein Haus, arbeite bis zur Rente und dann kannst Du leben. Da gibt es doch dieses Lied…

Worauf ich hinaus will ist einfach erklärt. Weder unsere Eltern noch die Schule, noch alle Anderen die wir von irgendwoher kennen denken, dass es normal ist einen anderen Weg einzuschlagen wofür wir geboren und erzogen wurden. Doch wurden wir wirklich dazu geboren?

200 € Stundenlohn zu verlangen, am Wochenende zu arbeiten und dann auch noch Spaß daran zu haben ist dem „normalen“ Angestellten völlig fremd. Als Selbständiger muss man seinen Horizont erstmal gewaltig erweitern.

Du wirst Freunde verlieren

Wenn Du dich selbständig machst, wirst Du Freunde verlieren. Einfach, weil es einige Menschen gibt, die es Dir nicht gönnen. Aber auch, weil eure Interessen zu unterschiedlich sein werden. Während deine Kumpels sich nach der Arbeit mit dem neuesten Transfer beim Fußball beschäftigen, denkst Du nur darüber nach, wie Du bessere Pakete an deine Brautpaare verkaufen kannst. Oder daran, dass Du noch am Montag mit 10 unterschiedlichen Personen telefonieren musst, weil das anstehende Shooting perfekt geplant sein muss. Dir wird aber auch einfach die Zeit fehlen um nach der Arbeit mit deinen Freunden Spaß zu haben.

Das einzige was Dir langfristig bleiben wird, sind deine Familie und deine Arbeit. Es wird lange Zeit nichts mehr weiteres für Dich geben. Solltest Du also noch keinen zuverlässigen und liebevollen Lebenspartner (oder Partnerin) gefunden haben, kümmerst Du dich besser erst einmal darum. Nimm dieses „Problem“ zuerst in Angriff und bevor Du dich selbständig machst. Ohne den Rückzugsort zuhause und eine Person die Dich bedingungslos liebt, wirst Du es wahrscheinlich nicht schaffen. Das bestätigen neben mir auch mehrere selbständige Freunde aus unterschiedlichen Branchen. Es macht die ganze Situation des selbständig seins eben nicht besser den ganzen Tag hart zu arbeiten und zuhause wartet noch mehr Stress auf dich.

Da ich selbst viel mit Stress und viel Arbeit zu kämpfen habe, weiß ich wovon ich rede. Wenn meine Freundin mich stressen würde, hätte ich wahrscheinlich schon längt einen burn out gehabt. Doch wenn man jemanden hat bei dem man entspannen kann, der akzeptiert was man macht und einem noch dabei den Rücken stärkt hilft es ungemein. Das versteht nicht jede. Hier ist noch ein Artikel von mir zum Thema Routinen für Selbständige.

Der Preis der Selbständigkeit

Wenn Du dich jetzt fragst wieso ich Dir eigentlich versuche alles hier madig zu machen, dann tust Du das zu Recht. Ich fühle mich jedoch dazu verpflichtet Dir zu sagen, dass die Wahrheit anders ist, als das was Du dir in deinen Träumen vorstellst, oder irgendwelche bekannten „Foto-YouTuber“ dir weiß machen wollen. Wenn Du nämlich weiterliest und dich später dazu entschließt dich selbständig zu machen, möchte ich nicht schuld daran sein, dass dein Leben anders geworden ist, als Du es dir vorgestellt hast.

Am ende des Regenbogens

Ich öffne Dir gerne die Tür zu einem wunderbaren Leben voller Arbeit, die Dir spaß macht, viel Freiheit Dinge zu tun wann Du sie tun möchtest, ohne nach Erlaubnis zu fragen und die Option sehr viel Geld zu verdienen sowie früher in Rente zu gehen als mit 70 Jahren. Doch wie alles im Leben hat nichts, das sich wirklich lohnt das Wort „Einfach“ auf der Packungsbeschreibung stehen. Die Selbständigkeit hat eben ihren Preis. Ob man dazu bereit ist ihn zu zahlen, ist jedermanns eigene Sache.

Doch kommen wir nun zu den Grundsätzlichen Eigenschaften die ein Selbständiger Unternehmer mitbringen muss.

Wichtige Eigenschaften Selbständigkeit

  • Fragen stellen

  • Als Unternehmer muss man Fragen stellen und bereit sein das Gefäss auf seinen Schultern manchmal zu leeren um frischen Saft einzufüllen. Du musst wissbegierig sein wie ein kleines Kind, dass alles lernen und erfahren möchte. Doch Vorsicht, denn Du solltest grundsätzlich nur dieses Wissen aufsaugen, dass Du tatsächlich brauchst. Auch, wenn es viele Dinge gibt, die man interdisziplinär gebrauchen kann, sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren. Vom Wesentlichen sollte man jedoch so viel wie möglich mit Begeisterung lernen wie es nur gut.

  • Selbstmotivation

  • Die Freiheit zu arbeiten wann man möchte und niemandem im Rücken zu haben der einen Antreibt kann Segen und Fluch zugleich sein. Bevor man also den ganzen Tag in Unterhose auf der Couch liegt und Netflix schaut, sollte man sich besser selbst motivieren können. Ansonsten ist es ganz schnell aus mit der Selbständigkeit. Na klar, jeder geht arbeiten und macht Dinge die einen nicht unbedingt Spaß bringen. Doch in der Selbständigkeit muss man häufig über seine Komfortzone hinausgehen und am ersten des Monats hat man trotzdem kein Geld auf sein Konto bekommen. Kannst Du das mit dir selbst vereinbaren?

  • Risikobereitschaft

  • Manchmal muss man hoch pokern. Investieren und hoffen, dass diese Investition einen guten Ertrag bringt (Eine Investition ist nur dann gut, wenn Sie das zehnfache der investierten Summe an Gewinn einbringt). Außerdem muss man ausprobieren wie man mit Kunden verhandelt. Das ist wirklich nichts, wo man pauschale Tipps geben kann die immer funktionieren. Für jeden funktionieren andere Verhandlungstechniken. Doch muss man erst für sich selbst herausfinden welche funktionieren und riskieren durch zu hohes Pokern Kunden zu verlieren. Darüber hinaus ist die Selbständigkeit an sich bereits ein Risiko, welches man nicht unterschätzen sollte.

  • Aus Fehlern lernen und scheitern können

  • Du musst also aus Fehlern lernen und scheitern können. Wenn Du eher so der Typ bist, der durch jede Kleinigkeit sauer wird und immer anderen die Schuld gibt, dann bist Du nicht nur in der Selbständigkeit falsch, sondern auch auf meiner Website. Verlasse in diesem Fall bitte meine Website.
    Solltest Du aber auf eine gesunde Art und Weise kritikfähig sein und Fehler als eine Notwendigkeit zum wachsen erkennen, dann bist Du hier und in der Selbständigkeit richtig.

  • Kein Highlander sein

  • Ich meine damit, dass Du nicht alles alleine machen kannst. Ich weiß wie es ist. Wenn man es richtig haben möchte, dann muss man es selbst machen! Oh, das kenne ich nur zu gut. Allerdings geht das auf Dauer schief. Manche Dinge sollte man einfach auslagern. Du solltest nicht alles alleine machen. Du bist wahrscheinlich kein Genie und falls doch, dann würdest du sowieso auslagern. Lagere Dinge aus die günstiger sind, wenn andere sie für Dich übernehmen, oder besser durchführen können. Besonders eine Erstellung des Corporate Designs, der Website, Briefpapier, Visitenkarten, Beklebung des Firmenwagens, Steuern, Verträge. Lass solche Dinge vom Profi machen. Spart Zeit und Nerven und hinterher ist alles perfekt.

  • Sei kein Sparfuchs

  • Ganz wichtige Regel. Sei kein Sparfuchs. Wenn Du selbständig bist, dann willst Du fair bezahlt werden. Sie also zu, dass auch Du fair bezahlst. Das gilt für deine Angestellten, Aushilfen und für andere Dienstleister die Dir helfen. Aber auch für Ausrüstung gilt Selbiges. Spare nicht am falschen Ende, sodass Du es hinterher bereust. Schließlich braucht ein Bauarbeiter auch eine professionelle Baumaschine. Mit der günstigen Variante von Ikea kommt man eben nicht weit und wenn man auf der Baustelle ist, sollte es besser funktionieren.

  • Gehe gut mit deinen Ressourcen um

  • Ja, damit meine ich Geld (aber auch Zeit). Natürlich musst Du investieren und fair bezahlen. Sparsam sein ist jedoch wichtig, da man als Fotograf kein monatliches Einkommen hat, sondern nur neue oder hin und wiederkehrende Aufträge (Du solltest Dir jedoch ein monatliches Gehalt auszahlen, sofern Du kannst). Plane also alle Investitionen und gehe sorgsam mit deinem Geld um. Irgendwann ist Geld nicht mehr Dein Problem. Dann wirst Du eher mehr Zeit haben wollen. Gehe also auch damit gut um und lass deine liebsten nicht zu kurz kommen!

  • Leidenschaft

  • Ohne die Leidenschaft für deine Berufung geht nichts. Solltest Du diesen Punkt nicht erfüllen, brauchst Du nicht darüber nachdenken Dich als Fotograf selbständig zu machen. Nur die Leidenschaft bringt Dich dazu 24 Stunden am Tag mit dem Kopf zu arbeiten sowie das ganz wichtige Wissen zu finden, aufzusaugen und Verknüpfungen zu erkennen. Nur die Leidenschaft sollte dich nachts wach halten und morgens ganz früh aus dem Bett springen lassen. Sie ist der Motor der alles antreibt. Amen.

  • Durchhaltevermögen

  • Wenn Du dich dazu entschließt selbständig zu sein, musst Du durchhalten. Es kann sehr gut sein, dass am Anfang wenig Kunden zu Dir kommen und Dich buchen. Außerdem wirst Du vor Probleme gestellt sein an die Du vorher niemals gedacht hast. Du wirst Sorgen haben. Doch niemals solltest Du zweifeln. Bleib realistisch. Kannst Du das alles packen?

    Auch, wenn Deine Selbständigkeit nicht auf den ersten Versuch gelingen sollte, ist es keine Schande einen Teilzeitjob anzunehmen (oder eher Minijob – Ist besser für die Steuern). Solange Du niemals aufgibst und weiter daran festhältst, hart arbeitest und hochqualitative Arbeit ablieferst, wird der Erfolg erfolgen. Garantiert.

Zusammenfassung

Nun kennst Du die wichtigsten Eigenschaften die Du als Selbständiger mitbringen wolltest. Wenn Du nun alle Punkte erfüllst und immer noch überzeugt bist es schaffen zu können, dann gratuliere ich Dir! Du besitzt nämlich alle notwendigen Voraussetzungen um erfolgreich als Fotograf selbständig sein zu können (Aber du musst auch dein Handwerk beherrschen!).

Ich schlage vor, dass Du erstmal eine Nacht darüber schläfst und Dir meinen Artikel dazu in Ruhe durch den Kopf gehen lässt. Ich weiß, dass es manchmal sehr motivierend sein kann so etwas zu lesen, doch ist selbständig machen wirklich kein Zuckerschlecken. Es ist eine absolut lebensveränderte Entscheidung, denn Du wirst dich zweifelsohne verändern. Manchmal gibt es eben auch kein zurück mehr. Das ist so wie bei Matrix mit der Blauen und roten Pille. Komm nächste Woche wieder und wähle.

Oder komm noch heute in meine neue Facebook Gruppe und triff andere Fotografen die sich selbständig machen wollen.

Lesenswerte Artikel zu diesem Thema

  1. https://www.openinnovation.eu/17-05-2017/11-paradoxes-of-entrepreneurial-thinking-why-entrepreneurship-can-hardly-be-taught/
  2. https://www.investopedia.com/articles/personal-finance/101014/10-characteristics-successful-entrepreneurs.asp
  3. https://www.entrepreneur.com/article/232991
  4. https://www.tonyrobbins.com/career-business/the-3-traits-of-great-entrepreneurs/