Bester Drucker für Zuhause 2022

Ein kompakter Laserdrucker, günstiger Tintenstrahldrucker oder Multifunktionsdrucker mit WLAN? Die Auswahl am Markt der besten Drucker für Zuhause 2022 ist enorm. Diese Vielfalt macht es zu einer Herausforderung sich für das richtige Gerät zu entscheiden. Besonders, wenn man sich durch endlose lange Tabellen scrollen muss.

Dieser Artikel ist anders: Ich zeige dir welche Erfahrungen ich bisher mit dem einen oder anderen Drucker zu Hause und im Büro gemacht habe und welches Gerät meiner Meinung nach der beste Drucker für Zuhause ist.

Außerdem rate ich von bestimmten Modellen ab, welche mir Zeit und Geld gekostet haben und immer wieder aufs neue versagten.

Die besten Drucker für Zuhause 2022

Im folgenden findest du meine Empfehlungen für 2022 auf einen Blick. Sie sind dabei in Preislicher Reihenfolge aufgelistet und beginnend mit dem günstigsten. Es sind zwei schwarz-weiß Drucker und ein Farbdrucker. Von den schwarz weiß Druckern ist einer ein Multifunktionsdrucker, den ich bei mir ebenfalls im Home Office stehen habe. Für jeden Bedarf habe ich also eine passende Drucker-Empfehlung:

Meine Erfahrung im Home Office

Mir ging es vor ein paar Jahren noch genau so wie dir jetzt wahrscheinlich. Frustiert.

Ob Einrichtung des Druckers im Netzwerk, Austausch der Tintenpatronen, säubern der verstopfen Düsen oder eine komplette Neuanschaffung. Meine Drucker haben niemals lange gehalten und manchmal eben nur ein paar Monate. Ich war unzufrieden und frustriert, weil ich ständig einen neues Modell kaufen muss.

Dabei wollte ich immer nur ein – einen Drucker für Zuhause kaufen der zuverlässig druckt – Fertig. Leider ist das nicht immer so einfach und das Lesen von Forenbeiträgen und den angeblich unabhängigen Drucker-Vergleich oder Drucker-Test haben es nicht einfacher gemacht. Denn anstatt einen guten Überblick zu bekommen, ist man durch die große Auswahl noch mehr verwirrt als vorher.

Als ein Freund mit sagte, dass sein Drucker zehn Jahre alt ist und funktioniert wie am ersten Tag, war ich verwirrt und habe nachgebohrt. Es stellte sich heraus, dass er einen Laserdrucker und keinen Tintenstrahldrucker verwendet. Ich habe also angefangen zu recherchieren. Was ich herausgefunden habe, kannst du weiter unten lesen.

Welche Funktionen ein guter Drucker wirklich braucht

Grundsätzlich gibt es nur zwei Unterschiedlich Arten von Drucker für den Heimgebrauch / Consumer Markt:

  • Tintenstrahldrucker
  • Laserdrucker

Die wichtigen Funktionen dabei sind:

  • Randlos drucken: Bedrucken von Papier bis zum Rand
  • Scannen von Dokumente: Digitalisieren von Dokumenten
  • Scannen von Negativen: Digitalisieren analoger Negative (Fotos)
  • Duplexdruck: Automatischer beidseitiger Druck von Papier
  • Pictbridge: Drucker-Standard für sofortige ausdrucke von Fotos über eine DSLR-Kamera per USB-Kabel
  • AirPrint: Schnittstelle zum Drucken ohne Kabel von Appple
  • NFC: Schnittstelle aus Basis von RFID-Chips zum Drucken ohne Kabel

Dabei sind Laserdrucker besser als Tintenstrahldrucker, weil sie nicht eintrocknen können, wenn sie nicht verwendet werden und langfristig sogar günstigere Betriebskosten haben. Sie sind dafür in der Anschaffung jedoch etwas teurer. Für Personen die wenig drucken sind Laserdrucker jedoch perfekt geeignet, wenn man einen zuverlässigen Drucker sucht, der auch lange hält.

home office drucker mit kopierfunktion

Warum sich ein Laserdrucker für Zuhause lohnen wird

Ein Laserdrucker lohnt sich, wenn man nur schwarz-weiß drucken möchte und wenn man selten druckt, weil Laserdrucker nicht eintrocknen. Tintenstrahldrucker sind nur beim Farb-Druck überlegen.

Wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutreffen, dann ist lohnt ich für dein Laserdrucker:

  • „Es soll ein zuverlässiger Drucker sein, mit ich ich auch gelegentlich drucken kann und der lange hält.“
  • „Ich möchte, dass meine Druckerzeugnisse eine sehr gute Qualität haben.“
  • „Ich brauche einen langlebigen Drucker für den Privatgebrauch oder Homeoffice.“
  • „Mein Drucker soll auf Mac, Linux und Windows funktionieren.“

Zugegeben – Laserdrucker funktionieren auch mit Apple, Windows und Linux, aber sie sind einem Laserdrucker trotzdem unterlegen.

Um deutlich zu machen warum ein Laserdrucker für Zuhause die richtige Wahl ist, erkläre ich die Technik dahinter.

So funktionieren Laserdrucker

Laserdrucker funktionieren mit sogenannten Tonerkartuschen. Das sind kleine Boxen in denen sich der Tonerstaub / das Tonerpulver befindet. Dieses Tonerpulver wird mit unterschiedlichen Walzen auf das Papier aufgetragen und anschließend erhitzt. Dadurch verschmilzt die Farbe mit dem Papier und erreicht einen Druck, der im Gegensatz zu Tinte wasserfester ist. Außerdem sind Prints von Texten schärfer und klarer. Wenn du es ganz genau wissen willst, dann kannst du hier mehr erfahren.

Ein Laserdrucker kann nicht eintrocknen

Im Gegensatz zu einem Tintenstrahldrucker kann ein Laserdrucker nicht eintrocken. Der Grund dafür ist das bereits trockene Tonerpulver. Man kann einen Laserdrucker ein halbes Jahr unbenutzt stehen lassen und sich darauf verlassen, dass er trotzdem sofort einsatzbereit ist.

Ein Laserdrucker ist im Homeoffice ungefährlich

Laserdrucker sind selbst unter schlechten Bedingungen ungefährlich. Trotzdem kann man ein paar einfache Regeln befolgen, wenn man sich dadurch wohler fühlt.

Der Tonerstaub wird während des Vorgangs wohl noch weiter raffiniert und dadurch entstehen Tonerpartikel. Die meisten dieser Partikel sollten im Innenleben des Druckers bleiben. Um sich zu schützen und diese Tonerpartikel nicht einzuatmen sollte man deshalb nicht direkt vor der Ablüftungsvorrichtung des Drucker sitzen.

Außerdem empfiehlt sich ein Abstand zum Drucker von bestenfalls 1,5 – 2 Meter. Wenn man bei größeren Druckaufträgen das Fenster aufmacht, hat man bereits alles richtig gemacht.

Mein Drucker ist beispielsweise 2 Meter von mir auf einem Sideboard aufgestellt und Ich verwende ihn über WLAN mit meinem Mac Book Pro. Wenn ich mehr als ein paar Seiten drucke, dann kippe ich das Fenster für 5-10 Minuten. Das mache ich seit über drei Jahren so und mir gehts gut. Natürlich drucke ich auch nicht pausenlos 100 Seiten pro Minute.

Laserdrucker vs Tintenstrahldrucker – Vorteile & Nachteile

Ich fasse nun für dich noch einmal zusammen welche Vorteile und Nachteile meine Überzeugung festigen, dass Laserdrucker die besseren Drucker sind:

Wichtigste Faktoren für die BewertungTintenstrahldruckerLaserdrucker
Text-Druck(1 P) gut(2 P) sehr gut
Farbdruck(2 P) sehr gut(1 P) gut
Druckgeschwindigkeit(1 P) max 16 Seiten / Minute(2 P) 15 - 100 Seiten / Minute
Seitendruck / Kartusche(1 P) max. 1000 Seiten(2 P) max. 10.000 Seiten
Durchschnittliche Lebensdauer des Druckers(1 P) 3 Jahre(2 P) 5 Jahre
Durchschnittliche Anschaffungskosten (Einsteigermodell)(2 P) 50 €(1 P) 200 €
Durchschnittliche Kosten pro Druck(1 P) 6,2 Cent pro Seite(2 P) 2,8 Cent pro Seite
Ergebnis9 Punkte12 Punkte

Oben bin ich bereits auf alle Funktionen eingegangen, die ein Drucker haben kann. Jetzt erfährst du, welche Funkionen wirklich sinnvoll sind.

Ein Drucker sollte folgende Funktionen haben:

  • Dulpexdruck
  • WLAN
  • Kopierfunktion

Sind nicht viele, oder? Die meisten von Hersteller verbauten Funktionen sind eben unnötige Features die man für mehr Geld verkaufen kann. Wirklich brauchen, tut man dabei nur sehr wenige. Das Einzige was man wirklich möchte ist eben ein kleiner, kompakter, zuverlässiger Drucker, der lange hält. Das ist mein Anspruch.

Ein Multifunktionsdrucker verfügt im Gegensatz zu einem einfachen Drucker übrigens nur über zwei weitere Funktionen. Diese Funktionen sind:

  • Drucken
  • Scannen & kopieren

Du brauchst auch kein Zubehör für deinen Drucker im Home Office. Grundsätzlich sollte man bei einem neu gekaufte Drucker nur Papier brauchen, damit man anfangen kann zu drucken.

Meine Empfehlung für den besten Drucker für Zuhause

Wenn du dich nun immer noch fragst welchen Drucker du kaufen sollst, sage ich dir, dass es jedenfalls kein Tintenstrahl Drucker sein sollte. Nimm einen von den dreien, die ich die empfehle. Halten wir fest:

Ein Drucker für Zuhause wird wahrscheinlich nicht täglich verwendet. Wenn die Tinte zwei Wochen steht, dann verstopft die Düse. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit dafür hoch. Deswegen kommt nur ein Lasersdrucker in Frage. Mit einem Tintenstrahldrucker würdest Du Probleme (wie ein Artikel der Süddeutschen Zeitung zeigt) mit einem Wechsel der Tintenpatronen haben.

Mein letzter Drucker ist übrigens genau so kaputt gegangen und die vierzig Euro für die Patronen konnte ich abschreiben. Ebenso wie die etwas über hundert Euro für diese „Workforce“ von Drucker, der bei mir nur drei Monate gehalten hat.

Ein Laserdrucker kostet mehr Geld, aber spart mehr Nerven und Zeit. Genau deswegen lohnt er sich. Meine Empfehlung für Zuhause ist der schwarz weiß Multifunktionsdrucker von Brother. Den habe ich selbst im Home Office stehen und bin sehr zufrieden. Hier ist jedoch nochmal meine Auswahl der besten Drucker für Zuhause.

Schau Sie Dir in Ruhe an und entscheide selbst. Was die Funktionen und den Preis betrifft nehmen sie sich nicht viel.

Ich hoffe, dass ich Dir mit meinem Artikel ein wenig helfen konnte. Da ich selbst keine Lust mehr auf einen schlechten Drucker hatte, habe ich mich persönlich für den S/W Multifunktions-Laserdrucker von Brother entschieden (Platz 2).

Ein kleiner Drucker für Zuhause, der nur schwarz weiß druckt, über WLAN verfügt und bei Bedarf Dokumente scannen und kopieren kann. Mehr brauche ich nicht. Für aufwändige Printerzeugnisse sende ich meine Daten an die Druckerei und das kommt nur ein Mal jährlich vor.